Homepage

Pressemitteilung

 

 

Michael Winkler, Dresden, 07.05.2008

 

 

Aus aktuellem Anlass erscheint heute eine Pressemitteilung, die wohl im Großen und Ganzen für sich selbst sprechen dürfte.

Ich möchte alle bitten, die weitere Ideen haben, mich zu unterstützen, diese Ideen vorher mit mir abzuklären, um möglichen Problemen und Missverständnissen vorzubeugen.

Danke im Voraus für Euer Verständnis und ebenso für die bisher geleisteten Unterschriften ...

 

Michael Winkler.

 



Pressemitteilung vom 7.5.2008, Michael Winkler (unabhängiger Einzelbewerber für die OB-Wahl in Dresden 2008)

Im Stadtbereich Dresden wurden in der Nacht vom 5. zum 6. Mai 2008 mehrere Plakate mit dem Aufdruck "Ein neues Kapitel für Dresden" mit meinem Konterfei und einer Ankündigung meiner Anwesenheit vorm Rathaus überklebt. Ebenso wurde der Begriff "Spirituelle Politik" und die Partei "Die Violetten" erwähnt.
Ich möchte hiermit klarstellen, dass ich den Wahlslogan "Ein neues Kapitel für Dresden" zwar prinzipiell für gut befinde und dieser für den einen oder die andere vielleicht auch passend für einige von mir geäußerte Anliegen gelten sowie ich mir ebenso etwas unter dem Begriff "Spirituelle Politik" vorstellen könnte, ich diese Aktion jedoch weder selbst erdacht und durchgeführt habe noch dazu animiert hätte.
Ebenso sind mir die inhaltlichen Ziele der Partei "Die Violetten" bisher völlig unbekannt. Des Weiteren gehöre ich weder dieser noch irgendeiner anderen
Partei an.
Richtig ist, dass ich sehr viele Freunde und Bekannte in persönlichen Gesprächen, e-Mails oder telefonisch, dazu aufgefordert habe, mich zu unterstützen. Ich verfüge jedoch nicht über eine Art "Wahlkampfteam". Für jegliche eigenständige Aktivitäten von SympathisantInnen - ganz gleich, ob ich sie gut und weniger gut finde - kann ich keine Verantwortung übernehmen.
Ich bedaure möglicherweise entstandene Missverständnisse und stehe für weitere Fragen gern zur Verfügung.

Michael Winkler.

 


Erstellt am: 07.05.2008